Navigieren / suchen

Meine ersten Schritte mit Joomla

In den letzten paar Wochen habe ich immer wieder ein wenig mit Joomla „gebastelt“. Wem Joomla momentan gerade nur Bahnhof sagt, das ist ein CMS. Kurz gesagt ein System mit dem man eine Website zusammenstellen kann.

Ich möchte hier mal meine ersten Erfahrungen mit Joomla niederschreiben. Es könnte sein das es nicht vollständig ist, nein es ist bestimmt nicht vollständig. Wenn Ihr möchtet könnt Ihr das aber per Kommentar noch ein wenig erweitern.

Installation auf dem Webserver

Joomla basiert auf PHP und kann ziemlich einfach auf dem Webspace installiert werden. Alles was man dazu benötig, ist genügend freier Speicher (je nach dem was auf der Website publiziert wird) und eine SQL-Datenbank.
Zuerst mal das Package von www.joomla.org herunterladen und in einen leeren Ordner entpacken. Dann diese Dateien auf ein Verzeichnis beim Webserver hoch laden.
Jetzt dieses Verzeichnis per URL aufrufen und schon kommt ein Installationsassistenten, der ist meiner Meinung nach sehr verständlich gemacht. Ist die Installation abgeschlossen muss man nur noch den „Install“-Ordner löschen und kann mit der Website loslegen.

Seiten erstellen

Am Anfang hatte ich grosse Mühe mit den verschiedenen Bereichen und Kategorien, da ich aus einem ganz anderen CMS komme. Ich bin mich gewohnt die Seiten so aufzubauen wie ich es beim Windows Explorer kenne. Schön mit Ordnern und Dateien strukturiert. Hier funktioniert das ein wenig anders. Ich versuche es mal zu erklären.

Menüs

Die Menüs sind eigentlich die ganze Navigation der Website. Man könnte sich das so vorstellen wie die Verschiedenen Ordner im Windows Explorer. Einem Menüeintrag ist aber nicht zwingend eine Seite hinterlegt, sondern es kann eine Gruppe von Seiten sein, oder auch Umfragen oder Bildergalerien. Es ist eigentlich alles möglich. Im ganzen sind die Menüs aber wirklich nur die Navigation der kompletten Website.

Beiträge

Die Beiträge sind bei meiner Sicht nun die Dateien im Explorer. Sie sind mit Text bestückt wie man es von einer Seite auf einer Homepage gewohnt ist. Das kann beispielsweise eine „Über mich“-Seite sein, um es ein wenig deutlicher auszusprechen. Nun ist es möglich einem Menüeintrag (siehe oben) dieser Beitrag zu hinterlegen, somit kommt auch diese Seite wenn man im Menü darauf drückt.
Die Beiträge sind eigentlich nichts anders, als ein Topf voll mit Seiten. Diese Seiten werden dann an den verschiedenen Punkten im Joomla verknüpft. Es können mit diesen Beiträgen auch Kategorien und Bereiche zusammengestellt werden.

Kategorien und Bereiche

Ich bin mir noch nicht ganz Schlüssig geworden warum es Kategorien und Bereiche genannt wurde, aber für mich ist soweit klar, dass die Bereiche die Hauptgruppen sind und die Kategorien die Untergruppen der Bereiche. Ich habe beispielsweise einen Bereiche der heisst „Angebote“ und Kategorien darunter die Briefkasten, Geländer, Treppen usw heissen.
Die Beträge (siehe oben) können nun in eine oder keine Kategorie abgelegt werden.
Beispielsweise kann so ein Blog erstellt werden. Ich mache einen Blog als Bereich und die verschiedenen Themen als Kategorien. Am Schluss muss nur noch den Bereich einem Menü zugewiesen werden und es werden automatisch alle Beiträge ausgegeben. Ziemlich praktisch.

Fazit

Ich werde auf jeden Fall wieder über Joomla berichten, wenn ich ein wenig mehr Erfahrungen gesammelt habe.
Bis jetzt bin ich aber recht zufrieden damit. Wenn man sich mal in das Prinzip des Programms eingedacht hat ist es sogar ziemlich einfach eine Website aufzubauen. Aber es braucht seine Zeit um mit dem System klar zu kommen. Versucht es doch einfach mal.

Ich wäre noch froh wenn Ihr noch mehr Erfahrungen gemacht habt diese per Kommentar zu schreiben. Danke.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite