Navigieren / suchen

Google Webmasters

Wieder von den Ferien zurück gibt es doch wieder mal was über Google. Wie versprochen habe ich noch ein paar Services bereit für euch. Heute geht es um die Google Webmasters. Wie der Name schon vermuten lässt, ist dieser Service für Webmaster gedacht. Aber was kann man damit alles machen? Man kann sehr viele Informationen daraus lesen.

Seite einrichten

Als erstes müsst ihr in der Administration eure Seite einrichten. Das geht relativ einfach. Dazu will Google die URL der Seite haben und ihr müsst einfach, mit einem von Google generierten File, beweisen, dass diese Website euch gehört. Habt ihr das gemacht zeigt es diese URL von nun an in der Administration an. Aber nicht erschrecken, es geht ein paar Tage bis da sinnvolle Daten daher kommen.

Dashboard

Das Dashboard bietet eine kurze Übersicht der wichtigsten Daten. Dazu gehören die Suchanfragen, Crawling-Fehler, Keywords, Links zu der Website und das XML-Sitemap. Was genau hinter diesen Daten steckt werde ich hier beschreiben.

Suchanfragen

Unter Suchanfragen sieht man welche Begriffe gesucht wurden wo unter den Resultaten ihre Website vorgekommen ist. Dazu sieht man auch noch wie viel Mal ihre Website angeklickt wurde. Wenn man die Details öffnen sieht man auch die Veränderung in den letzten paar Monaten und kann genau verfolgen wann welcher Begriff wie oft gesucht wurde.

Crawling-Fehler

Ebenfalls ein super wichtiger Punkt sind die Crawling-Fehler. Bei diesen sieht man ob die Verlinkung innerhalb der Website alle richtig funktionieren. Sollte es einen Fehlerhaften Link haben oder eine Seite nicht erreichbar sein, so wird das hier angezeigt und man kann es sehr einfach korrigieren.

Keywords

Unter Keywords werden die Schlüsselwörter aufgelistet welche am meisten vorkommen oder anders gesagt, die Schlüsselwörter welche ihre Website repräsentieren. Sollten hier viele Keywords vorkommen welche eigentlich nichts mit dem Thema der Website zu tun hat, sollte man die Keywords auf der Website nochmals überarbeiten.

Links zu der Website

Da gibt es eigentlich nicht so viel zu sagen. Da wird schlicht und einfach aufgelistet von welcher Seite wie viele Links zu ihrer Website führen.

XML-Sitemap

Das XML-Sitemap ist im Prinzip einfach Futter für die Suchmaschinen. In diesem XML wird definiert welche Seiten es gibt und wie diese Priorisiert sind. Das genau zu erklären würde den Rahmen dieses Posts sprängen. Dafür gibt es einen Wikipedia-Eintrag und jede Menge Stoff im Internet. Aber wenn man die Site gut in den Suchindex bringen will muss man unbedingt ein Sitemap haben.

Google Webfonts

Google hat vor ein paar Wochen die neue Google Webfonts-Website aufgeschaltet. Aktuell sind es 206 verschiedene Schriftarten welche man gratis verwenden kann. Und das alles so einfach, dass sogar ich als Programmierer eine eigene Schriftart auf die Website bringen kann.

Auf der Startseite kann man die vielen verschiedenen Schriftarten durchstöbern. Es gibt verschiedene Filter um schneller an die gewünschte Schriftart zu kommen. Bei jeder Schriftart können alle Zeichen angezeigt werden. Dazu wird ein PopUp geöffnet auf welcher die Zeichen in der gewählten Schrift darstellt.

Collections

Man sollte ja zwar nicht zu viele Schriftarten auf einer Website verwenden, aber für das wären die Collections gedacht. Man kann die gewünschten Schriftarten zu einer Collection zusammenstellen. Im Review-Modus (Rechts unten) kann man die Schriftarten nochmals gegenüberstellen. Sogar ein kleiner „Test-Drive“ existiert. Bei dem man Titel und verschiedene Absätze in den Schriften 1:1 darstellen kann, ohne es zuerst auf der Eigenen Website testen zu müssen.

Use

So und jetzt kommen wir zum einfacheren Teil, das einbinden auf einer Website. Unter Use können im ersten Punkt die verschiedenen Schriftarten aus der Collection gewählt werden. Ganz praktisch wird auf der rechten Seite mit so einer Art Tacho angezeigt wie viel länger die Website braucht zum Laden. Also man sollte mit den Schriften sparsam umgehen, ansonsten wird nur die Site unnötig langsam.
Im zweiten Abschnitt können noch die Zeichensätze ausgewählt werden und im dritten Teil werden drei verschiedene Einbindungsvarianten mit Code bereitgestellt. Man kann wählen zwischen einem Normal Link-Tag, einem @import oder per JavaScript. Und zu guter Letzt wird hat es noch CSS-Code wie man die Schriftart einbindet. Also es kann fast nichts schief gehen.

Google+

Google+, häää was ist das denn? Viele von euch kennen es eventuell noch nicht, aber sicherlich genauso viele kennen es schon, haben aber noch keine Einladung dafür bekommen. Ich bin mir allerdings gar nicht sicher ob es jetzt noch eine geschlossene Testphase ist.
Jedenfalls hat Google einen, meiner Meinung nach, einen guten Konkurrenten zu Facebook auf die Beine gestellt. Man muss sagen, es kann nicht viel, aber das was es kann, kann es dafür umso besser.

Mehr lesen

Google Bildersuche

Heute kommen wir zu der Bildersuche von Google. Sicherlich schon jeder mal gebraucht, aber die wenigsten wahrscheinlich richtig ausgereizt. Denn die Suche bietet viel mehr als nur nach einem Suchbegriff zu suchen. Google bietet seit kurzem auch eine Bildersuche mittels Bilder an. Klingt komisch, ist aber so. Ich könnt auf den kleinen Fotoapparat im Suchfeld klicken und eine URL zu einem Bild eingeben oder gleich ein Bild von der lokalen Festplatte auswählen. Google versucht somit das Bild zu erkennen und anschliessend passende Bilder dazu zu suchen.

Dateityp

Bei der Bildersuche gibt es auch einen kleinen Trick um nur nach bestimmten Dateitypen zu suchen. Das geht übrigens auch bei der normalen Suche.
Man kann beispielsweise Audi Q3 filetype:png suchen um nur Bilder zu bekommen die das Format PNG aufweisen.

Weitere Einstellungen

Seit längerem schon hat die Bildersuche auf der linken Seite auch die Möglichkeit die Resultate weiter einzuschränken. Dazu gehören folgende Punkte:

  • Grösse
  • Hauptfarbe
  • Typen (Gesicht, Landschaft etc.)
  • Nur neue Bilder

Google Blogsuche

Google bietet nicht nur eine normale Suche, sondern bietet auch eine spezielle Blogsuche an. Jedoch muss meines Wissens der Blog bei Google registriert werden.
Beim Google Blogsearch Ping Service kann der Blog hinterlegt werden, damit er auch in den Index aufgenommen wird. Danach kann man versuchen bei der Google Blogsuche seinen eigenen Blog zu suchen. Allerdings könnte das eine Weile dauern bis Google das im Index hat.

Nichts wahnsinniges, ich weiss. Aber sicherlich nicht schlecht wenn man seinen Blog mal dort einträgt.

Google Suche Tipps und Tricks

Die Google Suche bietet nicht nur einfach eine „normale“ Suche über ein Textfeld. Wenn man die kleinen Tipps und Tricks über die Google Suche kennt, kann man ordentlich mehr herausholen.

Rechnen

Immer das lästige aufrufen des Rechners oder im schlimmsten Fall sogar das Öffnen der Schublade und noch den alten Rechner vor holen. Das muss nicht unbedingt sein. Vor allem in Verbindung mit einem Browser der einfach Google aufruft wenn man etwas in die Adresszeile schreibt. Schon mal versucht einfach eine Rechnung bei Google einzugeben? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Kleiner Tipp am Rande, die Suche kann nicht nur simple Rechnungen lösen sondern versteht auch Punkt vor Strich und Exponenten. 2^10 beispielsweise ist kein Problem für die Suche.

Wetter

Immer noch auf der Suche nach der richtigen Website für die Wettervorhersage? Entweder vergisst man die Seite oder man geht ganz einfach auf die Meteo-Seite des Schweizer-Fernsehens. Aber das ist eigentlich gar nicht nötig. Einfach mal probieren Wetter Frauenfeld bei Google einzugeben. Jaja, Google zeigt euch gerne das Wetter und es stimmt eigentlich noch relativ gut. Einfach so gut wie die Wetterberichte halt so sind.

Währung

Um den Eurokurs im Auge zu behalten kann ich bei Google ganz einfach eur chf eingeben und Google liefert mir das er momentan 1,15513466 Schweizer Franken ist. Nicht gerade viel, aber zugunsten von meinem Autokauf :). Aber wieder zum Thema. Man kann nicht nur Euro in Schweizer Franken umrechnen sondern jegliche Währungen in beide Richtungen. Wem das aber immer noch nicht genug ist kann auch folgendes ausprobieren: 499.99 eur in chf. Ganz praktisch wenn man einen genauen Euro-Preis umrechnen will.

Standard

So und noch ein paar Klassiker die aber die meisten kennen. Um eine genauen Zeichenfolge zu suchen einfach mit umklammern und Google liefert nur Ergebnisse die genau diesen Text enthaltet.
Dann gibt es noch das Zeichen +. Wenn ich beispielsweise „Harry Potter II“ suche findet er mit II extrem viele zusätzliche Dinge. Wenn ich jetzt aber „Harry Potter +II“ suche muss es im Zusammenhang mit Harry Potter stehen.

Mit dem „OR“ kannst du nach entweder oder suchen. Beispielsweise will ich alles über Äpfel und Birnen finden, dann kann ich einfach Äpfel OR Birnen eingeben.
So und jetzt noch der letzte Klassiker. Sicher alle schon mal passiert, dass man auf einer Seite ist welche extrem unübersichtlich ist und eine schlechter oder sogar gar keine Suche bietet. Aber ich will trotzdem auf dieser Seite etwas finden. Bei Google kann man die Suche auf einzelnen Seiten einschränken. Beispielsweise könnt ihr auf meiner Website so suchen: Nischi site:nischi.ch.

Noch mehr

Bei Google selber findet ihr noch ein paar Funktionen welche ich persönlich eher selten bis gar nie brauche.
Google Suchfunktionen

Ich hoffe ich konnte euch die Suche etwas näher bringen. Wenn ihr noch mehr Tipps habt die ich vergessen habe oder bei Google nicht offiziell aufgelistet sind, wäre ich sehr interessiert. Schreibt doch einfach einen Kommentar.

Google Services

So jetzt habe ich doch auch wiedermal Zeit gefunden etwas zu schreiben. Allerdings möchte ich hier nur mal vorwarnen. Ich werde in den nächsten paar Tagen mal die Google Services ein wenig näher bringen. Dazu werde ich zu jedem Service mal etwas schreiben und was man mit denen genau machen kann.

Das coole an diesen Google Services ist, dass sie alle gratis sind. Klar jetzt kommt der eine oder andere wieder mit einer Verschwörung. Google habe zu viele Daten ect. ect.
Aber was machen die meisten von euch? Ihr gibt die Daten gratis an Facebook weiter? Mir ist es ja im Prinzip egal. Mir ist zum grossen Teil auch egal was Google mit meinen Daten macht, solange es mir nicht schadet und meistens werden die Daten ja zu meinem Vorteil verwendet.

Auf jeden Fall finde ich es cool das fast alle Services auf meinem Android nutzbar sind. Ich habe somit immer und überall Zugriff auf meine Daten, das ist mir sehr wichtig. Aber am besten schaut ihr in den nächsten Tagen einfach mal rein und schaut was diese Services so bieten. Ob ihr sie schlussendlich nutzt oder nicht, könnt ihr ja immer noch schauen.

Mal eine kleine Liste die ich bereits mal vorbereitet habe. Eventuell kommen ja noch mehr.

  • Google Suche Tipps und Tricks
  • Google Blogsuche
  • Google Bildersuche
  • Google Webmasters
  • Google Analytics
  • Google Places
  • Google Mail
  • Google Kalender
  • Google Kontakte
  • Google Chrome
  • Google URL-Shortener
  • Google+

Diese Liste sieht jetzt nicht so spektakulär aus. Aber ich denke ich kann beim einten oder anderen Service noch etwas verraten was ihr noch nicht gewusst habt.